Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie den Weg auf meine Seite gefunden haben!

Auf dieser Homepage möchte ich Ihnen mehr über mich und meine Arbeit erzählen; aber natürlich steht das im Vordergrund, wovon Sie profitieren können. Für Sie habe ich interessante Themen aus dem Versicherungsbereich zusammengestellt und möchte Ihnen auch erklären, welche Vorteile Sie von den verschiedenen Versicherungsangeboten haben.

Nun bleibt mir nur, Ihnen einen informativen Aufenthalt auf meiner Seite zu wün­schen.


Ihr Frank Kirsch

Versicherungsfachmann BWV

Fachberater für Finanzdienstleistungen IHK

Fachberater für betriebliche Alterversorgung BWV

Bio Risk Manager


Ingrid Kirsch

IHK geprüfte Sekretärin

staatlich geprüfte Stenotypistin

gepr. Agenturfachkraft für Versicherungen

 


Finanz- und Versicherungs-News

Alle Jahre wieder: Weihnachten ist brandgefährlich

Alle Jahre wieder: Weihnachten ist brandgefährlich
„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …“ heißt es in einem Kinderreim. Aber was, wenn nicht nur ein Lichtlein brennt, sondern gleich der ganze Baum oder sogar die Wohnung? Im besten Fall steht dann nicht das Christkind, sondern die Feuerwehr vor der Tür. Damit es erst gar nicht so weit kommt, hier unsere Tipps zur Weihnachtszeit:   Lassen Sie brennende Kerzen oder Teelichter nie unbeobachtet.  Kinder sollten mit brennenden... [ mehr ]

Länger Leben: Wie lange reicht das Geld?

Länger Leben: Wie lange reicht das Geld?
Die Lebenserwartung steigt. Gute Ernährung, mehr Arbeitsschutz, bessere Gesundheitsvorsorge und nicht zuletzt neue medizinische Behandlungsmöglichkeiten tragen ihren Teil dazu bei, dass Menschen in Deutschland immer älter werden. Für die staatliche Altersversorgung bedeutet das höhere Ausgaben. Sie muss für immer mehr Rentner immer länger zahlen. In nur zehn Jahren ist die Rentenzahldauer für Männer um fast drei und für Frauen um gut zwei Jahre g... [ mehr ]

Betriebliche Altersversorgung: am besten noch vor Jahresschluss:

Betriebliche Altersversorgung: am besten noch vor Jahresschluss:
So viel steht fest: Die gesetzliche Rente ist sicher, aber sicher auch zu niedrig. Für einen sorgenfreien Lebensabend reicht sie jedenfalls nur in den seltensten Fällen. Zusätzliche Vorsorge tut Not. Doch die Renditechancen sind angesichts der mageren Zinsen gedämpft. Gut dran ist, wer andere für die Finanzierung seiner zusätzlichen Altersversorgung gewinnen kann. Betriebliche Altersversorgung  (bAV) macht´s möglich. Der Staat gewährt Vorteile be... [ mehr ]

Die dunkle Seite des Herbstes

Die dunkle Seite des Herbstes
Auch der längste Sommer geht einmal zu Ende. Pünktlich zur Zeitumstellung hat sich herbstliches Schmuddelwetter eingestellt. Die Tage werden spürbar kürzer. Das ist seit der Zeitumstellung am letzten Sonntag im Oktober besonders augenfällig. Weniger als zehn Stunden Tageslicht bleiben uns noch. Das ist die dunkle Seite des Herbstes: Einbrecher haben jetzt Hochsaison. Rund die Hälfte aller Einbrüche entfallen auf die Monate Oktober, November, Deze... [ mehr ]



Berufsunfähigkeit



Im Rahmen seiner Möglichkeiten bemüht: Falsches Lob im Arbeitszeugnis

Im Rahmen seiner Möglichkeiten bemüht: Falsches Lob im Arbeitszeugnis

Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung. Betriebe suchen händeringend neue Mitarbeiter. Ende 2016 gab es in Deutschland über eine Million unbesetzte Stellen. Gerade für Fach- und Führungskräfte verbessert sich das Angebot. Wer von dieser Situation profitieren und sich auf eine offene Stelle bewerben will, braucht ein Arbeitszeugnis.

Darauf gibt es sogar einen Rechtsanspruch. Das Zeugnis muss mindestens Angaben zu Dauer und Art der Tätigkeit enthalten sowie wahr, wohlwollend und verständlich formuliert sein. Verdeckte Aussagen sind verboten. Trotzdem enthalten manche Zeugnisse geheime Codes. Was so harmlos klingt, transportiert dann ein vernichtendes Urteil. Hier einige Beispiele:

„… hat im Rahmen seiner Fähigkeiten gearbeitet“ heiß im Klartext: Er war eine Niete. Auch die Formulierung „… hat Aufgaben mit Eifer erledigt“ verheißt nichts Gutes. Tatsächlich steht sie für erfolglose Bemühungen. Wenn jemand „das Klima verbessert hat“, war er oder sie entweder geschwätzig oder sprach dem Alkohol über die Maßen zu. Eine „erfrischende Art im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten“ heißt übersetzt dreist und ohne Manieren. „Gesundes Selbstvertrauen“ bedeutet Arroganz und „ordnungsgemäße Erledigung“ kennzeichnet Bürokraten. Vollstens, voll oder nur zufrieden? Diese Begriffe stehen für Schulnoten. Vollstens zufrieden meint „sehr gut“ oder Note 1, (stets) voll zufrieden Note 2 oder 3. Zufrieden steht für eine Vier, „im Großen und Ganzen zufrieden“ für Note 5 und „er hat sich bemüht“ ist eine glatte Sechs.

Nicht immer ist böse Absicht im Spiel. Hat der Vorgesetzte wenig Erfahrung mit Arbeitszeugnissen, reicht manchmal ein klärendes Gespräch, damit eine verfängliche Formulierung gestrichen wird. Verhärten sich jedoch die Fronten, sollten Arbeitnehmer ihr Zeugnis im Zweifelsfall prüfen lassen. Gut beraten ist dann, wer eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung mit dem Baustein „Arbeitsrechtsschutz“ abgeschlossen hat.




 
Schließen
loading

Video wird geladen...